Résultats

Herausragende Leistungen der Luxemburger Schüler

bei der 27. internationale Biologieolympiade

 

Die drei besten Schüler der nationalen Biologieolympiade hatten die Ehre Luxemburg bei der 27. internationalen Biologieolympiade (IBO) zu vertreten. Mitte Juli kamen 253 Schülerinnen und Schüler aus 68 Nationen für eine Woche in Hanoi zusammen um sich bei diesem renommierten wissenschaftlichen Wettbewerb zu messen.

 

Zum Wettbewerb sind pro Land 4 Schüler zugelassen, welche nicht älter als 20 Jahre und noch nicht an einer Universität eingeschrieben sein dürfen. Da kurz vor der Abreise ein Schüler erkrankte, setzte sich die Luxemburger Mannschaft aus den Schülern Pierre Kreins (AL, 2eB), Juliette Leader (ISL, 12e) und Gilles Schmiz (LAML, 1eC) sowie den Begleitpersonen Thierry Marx (LTEtt) und Alexandre Salsmann (Uni.lu) zusammen.

 

An zwei Wettbewerbstagen müssen die Schüler an theoretischen und praktischen Prüfungen teilnehmen, das Niveau dieser Prüfungen liegt knapp unter dem Anforderungsprofil eines Bachelorabschlusses in Biologie. Die Luxemburger Schüler wurden im Vorfeld auf dieses sehr hohe Niveau vorbereitet, jedoch ist dies nicht zu vergleichen mit anderen Ländern, wo die Schüler teilweise über Monate an einer spezifischen Vorbereitung teilnehmen.  

 

Die Luxemburger Schüler konnten trotzdem mit besonderen Leistungen beindrucken und kehrten alle mit einer Medaille im Gepäck nach Hause zurück. Pierre Kreins der bereits bei der IBO 2015 eine Bronzemedaille gewinnen konnte, gelangt es den 70. Platz unter 253 Konkurrenten zu belegen und somit eine Silbermedaille zu gewinnen. Gilles Schmiz und Juliette Leader konnten mit dem 99. beziehungsweise dem 107. Platz ebenfalls beeindrucken und eine Bronzemedaille gewinnen. Die drei ersten Plätze bei der IBO 2016 wurden von Schülern aus Singapur und China belegt.  Auf Platz 9 konnte ein Schüler aus Ungarn den besten Platz eines Europäers belegen.

 

Neben dem Wettbewerb stand vor allem der Austausch mit den Schülern aus aller Welt und die Erkundung des Gastgeberlandes im Vordergrund. Für die Luxemburger Schüler war die Teilnahme an der IBO eine einzigartige Erfahrung, welche sie sicherlich angespornt hat, ihre Zukunftspläne im Bereich der Biologie anzusiedeln.

 

Für die Teilnahme an der IBO sind die a.s.b.l. Olympiades luxembourgeoise des sciences naturelles (OLSN) sowie das Ministère de l’Education nationale, de la Jeunesse et de l’Enfance verantwortlich, dies mit der Unterstützung der Universität Luxembourg, der Association luxembourgeoise des biologistes (ABIOL) und des Fonds National de la Recherche (FNR).

 

Weitere Informationen zur IBO sind zu finden unter www.ibo2016.org und www.ibo-info.org

 

© 2016-2017 IBO-LUX